top of page

Dein Herz - wie ist deine Verbindung zu ihm?

In dem Moment, indem du dich entscheidest, deine Welt mit dem Herzen und nicht mit dem Verstand zu sehen, verändert sich alles. Du erwachst und wirst das, was du schon immer warst: EINS mit allem, was ist.



Es heisst, dass einst die Götter überlegten, wo sie die grösste Kraft des Universums verstecken sollten, damit der Mensch sie nicht finden könne, bevor er reif genug sei, diese verantwortungsvoll zu nutzen. Viele Vorschläge folgten und wurden verworfen. Einer der weisesten Götter sprach schliesslich: "Ich weiss, was zu tun ist. Lasst uns die grösste Kraft des Universum im Menschen selbst verstecken. Er wird niemals bei sich selber danach suchen, bevor er reif genug ist, den Weg nach innen zu gehen". Auch Buddha lehrt uns "Der Weg führt nicht in den Himmel. Der Weg führt in das Herz." In einigen yogischen Traditionen gilt das Herz buchstäblich als unser innerer Führer.


Entscheiden wir uns für den Weg des Herzens, verändert sich alles. Wir gehen über die rein physische Seite unseres Seins hinaus und uns wird bewusst, was wir eigentlich sind:

  • Benutzer des Gehirns, nicht das Gehirn

  • Reisende in einem Körper, nicht der Körper

  • ein Denker der Gedanken, der so vielmehr als ein Gedanke ist


Die Essenz unseres wahren Seins existiert jenseits von Zeit und Raum und unsere persönliche Realität definiert uns in unserem Jetzt. Sie besteht aus all den Dingen, an die wir glauben, den Emotionen, die wir spüren, unseren Erfahrungen, Erinnerungen und Beziehungen. Wählen wir den Weg des Herzens, erwachen wir und erkennen: Wir sind in dieser Welt, aber nicht von ihr.


Das wahre Potential

Wenn wir verstehen, dass unser wahres Selbst reines Bewusstsein ist, dann ist das reines Potential und unsere spirituelle Essenz . Wenn wir wirklich mit unserem Herzen verbunden sind und unser Geist frei von Ablenkungen und Konflikten ist, erfahren wir die Realität als ein Feld unbegrenzter Möglichkeiten und wir hören auf, uns von Umständen, anderen Menschen und Objekten abhängig zu machen. Wir verzichten auf Anerkennung von aussen.


Meist sind wir jedoch auf einer Bewusstseinsebene gefangen, die für Chaos und Verwirrung sorgt. Durch schlechte, herschleichende Gewohnheiten auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene haben wir uns selbst ein Gefängnis erschaffen, unsere Schöpferkraft in Ketten gelegt und haben uns angepasst, beschränkt und uns unserer wahren Essenz verschlossen.


Ein Beobachter würde diese Muster glasklar erkennen, wir selbst jedoch oftmals nicht. Wir spulen unseren Tag wie ein Roboter ab und hierbei ist der innere Bezugspunkt das Ego. Unser wahres Selbst ist jedoch frei von solchen Dingen, ist immun gegen Kritik, fühlt sich niemandem unterlegen und ist dennoch demütig. Es weiss, dass alle das gleiche Selbst in unterschiedlichen Ausprägungen darstellen. Dieser Selbstbezug ist wahre Macht, eine Macht die auf Respekt, Hingabe, aber vor allem auf Liebe basiert.


5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page